Spielend Selbstsicherheit erlangen

 

 

 

Was Sie heute tun können um morgen ein in sich selbst ruhendes Kind zu haben

 

Selbstsicherheit ist der Schlüssel zu Erfolg. Ein Schlüssel, den man nicht in die Wiege gelegt bekommt, sondern ein Schlüssel, den Eltern jeden Tag auf's Neue übergeben. Selbstsichere Kinder sind warmherzig, selbstbestimmt, ehrenhaft und sozial. Sie haben die Basis für dauerhaften, authentischen Erfolg. Was das mit Spiel und Spaß zu tun hat? Alles! Ihr Kind hat es besser, wenn in den ersten Jahren eine solide Basis geschaffen wird Ihr Kind soll erfahren, dass es Ihnen vertrauen kann, dass es geliebt wird und die Sicherheit bekommt, die ein Kind braucht. Wie gehen Sie das an?

 

Fünf Grundsteine der Zukunft

  • Liebe & Zärtlichkeit - Ihr Instinkt hat Recht

  • Aufmerksamkeit - was Spaß an der Natur bewirkt

  • Wachstum - gemeinsam groß werden

  • Grenzen & Hierarchie - für die Königinnen von morgen

  • Spiel - Lachen ist und bleibt die beste Medizin.

 

Mit diesen fünf grundlegenden Wegweisern helfen Sie Ihrem Kind sich in eine gesunde Richtung zu entwickeln. Dabei ist es nicht wichtig, was bisher war, sondern ob Sie gemeinsam mit Ihrem Kind wachsen wollen. 

 

Sehen wir uns die einzelnen Punkte im Detail an. 

 

Liebe und Zärtlichkeit - eine Umarmung sagt mehr als 1.000 Worte

 

Liebe und Streicheleinheiten sind die Basis für soziale und intellektuelle Entwicklung. 

 

Omas Gesicht strahlt wenn der Kleine "ei-ei-geben" kann. Umarmen, streicheln, zärtlich sein, das lehren wir unsere Kinder und die Reaktionen von Oma, Opa & Co geben uns recht. 

 

Doch das Leben wäre nicht das Leben, wenn es uns nicht einladen würde mitzumachen. Auch wir sollen zärtlich sein, schmusen, liebkosen. Kinder, die unter liebevollen Bedingungen aufwachsen gedeihen in allen Bereichen: sozial, emotional und intellektuell. Wir strahlen die Kleinsten beim Windelwechseln an, machen Essen zum Erlebnis und freuen uns über die phantastischen Ideen beim Spielen. Tee aus Bauklötzen? Herrlich, wie lecker. Was wurde Ihnen zuletzt Phantasievolles serviert?                                               

Sehen Sie? Unser Gefühl leitet uns - und es hat recht, wie wir gleich noch sehen werden. Kinder sollen Liebe haben in Mengen! 

 

Eltern sind heute wieder Experten für die Bedürfnisse ihrer Kinder. 

 

Es gab eine Zeit in der Experten - Kinderärzte - bestimmten, was gut für ein Kind ist und was nicht. Heute sind Eltern mehr darauf bedacht selber zu Experten für ihr Kind zu werden. Früher gab es einen ärztlichen Plan der vorsah, wann das Kind zu füttern ist, wann auf Schreie reagiert wird. Und heute? Heute wird der Mutterinstinkt wieder mehr geschätzt, wird Frauen wieder zugetraut, dass sie mehr sein können als Brutkästen. Und auch Väter spüren welche Bedürfnisse ihr Baby hat. Wenn Bedürfnisse gestillt werden, entsteht in Kindern ein Gefühl von Sicherheit und Geliebtsein. Das heißt bei Babies auf Schreie zu reagieren, bei größeren Kindern die Arbeit zu unterbrechen, wenn sie etwas auf dem Herzen haben. Das heißt ihnen klar zu machen, dass wir für sie da sind - und das auch zu sein. 

 

Kinder wollen geliebt werden - in den ersten Lebenstagen und -monaten ist dabei körperliche Nähe das A und O. Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder, die nicht gehalten und gekuschelt werden, soziale Schwächen haben, aber auch eine eingeschränkte Gehirnentwicklung. Kinder, deren körperliche Gefühle gestillt, deren Bedürfnis nach Liebe und Zärtlichkeit aber ignoriert wird, erleiden schwere Schäden bis hin zu autistischen und selbstzerstörerischen Tendenzen. 

 

"Liebe und Intuition sind Ihre besten Ratgeber."

 

Die natürlichste Sache der Welt, die Liebe von Eltern, braucht keine wissenschaftlichen Studien. Wir wissen es in unseren Herzen. Es ist gut diese Bestätigung zu haben und zu wissen, welch wertvolles Fundament Väter und Mütter legen, indem sie ihr Herz sprechen lassen. 

 

Und Sie können das auch erleben - sehen Sie hin, wie stolz ein Vater ist, wenn er seine Tochter füttert, seine Tochter, die unbedingt und ausschließlich mit ihm essen will. Und sehen Sie hin, wie die Last vieler schlafloser Nächte und Tage voller Zahnschmerzen sich in nichts auflösen, wenn der Kleine seine Mutter anstrahlt, wie nur Kinder es können. 

 

Eine bequeme Möglichkeit Zuwendung in Ihren Alltag zu integrieren sind Tragetücher  bzw Tragen. Richtiges Tragen unterstützt die körperliche Entwicklung. Die Nähe schaffte Vertrauen und Bindung, die natürliche Körperwärme und die Bewegung sorgen für ein tief empfundenes Sicherheitsgefühl und Wohlbefinden. 

 

 

Aufmerksamkeit - ich sehe Dich und liebe Dich

Aufmerksamkeit geht mit Liebe Hand in Hand. Es ist nicht notwendig, dass Sie 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr ausschließlich für Ihr Kind da sind. Sie wissen, was es braucht - und Ihre Aufmerksamkeit erlaubt Ihnen das richtige zur rechten Zeit zu tun. 

 

Aufmerksamkeit kann ängstlichen Kindern helfen positiver durch das Leben zu gehen. Dabei ist es ausreichend einen Waldspaziergang zu machen. Wie Sie dabei achtsam sein können? 

 

"Achtsamkeit macht ängstliche Kinder sicher."

 

Lehnen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind an einen Baumstamm. Sehen sie nach oben in den Himmel und genießen sie das Blau, die Wolken, den Geruch. Fragen Sie Ihr Kind, was es riecht, sieht, hört. Bitten Sie es leise und achtsam mit Ihnen zu sprechen, damit die Lebewesen im Wald sich nicht gestört fühlen. 

 

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf - was versteckt sich hinter dem Gebüsch? Ein Eichhörnchen, eine Elfenfamilie, ein Zwerg? Verknüpfen Sie die natürliche Neugierde mit positivem Feedback - halten Sie Ihr Kind fest, stützen Sie seinen Rücken. Und erleben Sie das positive Gefühl von Wärme und Geborgenheit, das sie beide durchfließt.

 

Achtsamkeit kann auch sein mit dem Kind durch das Haus oder die Wohnung zu gehen und zu prüfen, ob etwas gefährlich ist oder repariert werden muss. Wie es Dr. Thomas Müller in einem Vortrag ausdrückt: "Mit der Gabe des Antizipierens schützen Sie Ihr Kind vor Burnout." 

 

Stellen Sie sich vor, Maya und Sie gehen durch das Haus. Sie haben Sie gebeten Ihnen zu helfen und zu gucken, wo es gefährliche Situationen gibt. Maya stellt fest, dass unter dem Teppich die Rutschmatte fehlt oder ein Nagel im Türrahmen hervorsteht. Sie weiß, dass dies zu Verletzungen führen kann. Sie loben Sie für diese Aufmerksamkeit. Was glauben Sie, wie Maya sich fühlt? Bestens? Genau!

 

Die einfachste Möglichkeit aufmerksam zu sein ist den Namen Ihres Kindes zu benutzen. "Guten Morgen, Sarah, hast Du gut geschlafen?" "Jan, wie schön, dass Du zu Hause bist. Wie war Dein Tag?"

 

Wachstum - gemeinsam sind wird stärker

Erziehung ist Verwandlung, man könnte auch sagen Erziehung ist therapeutisch. Denn wir lernen an unseren Kindern. Das ist die Chance unseres Lebens die beste Version von uns selbst zu sein. Und was auch immer geschehen ist, ist jetzt nebensächlich, denn dieses kleine Wesen braucht Sie. Es braucht uns so sehr, vertraut uns absolut und will von uns lernen, von uns angeleitet, vor allem aber geliebt werden.

 

"Kleine Aufgaben formen große Meister!"

 

Damit Ihr Kind wachsen kann, geben Sie ihm Verantwortung. Kleine Aufgaben, die regelmäßig zu erfüllen sind. Ab dem Alter von ca. 2 Jahren kann ihr Kind mithelfen. Achten Sie dabei darauf, was die Vorlieben von Julia oder Mario sind. Ihre Zweijährige liebt Servietten? Dann soll sie das Serviettenausteilen beim Tischdecken übernehmen. Spielerisch Aufgaben zu verteilen stärkt den familiären Zusammenhalt. Schreiben Sie alles auf, machen Sie einen Familienkonferenz und entscheiden Sie gemeinsam, wer was wann macht. Maulen und meckern gehört in der Routine dann dazu - - doch bleiben Sie stark, denn Ihre Kids machen lediglich ihren Job: sie testen, ob Sie zu Ihrem Wort stehen - und damit prüfen sie, ob Sie der sichere Hafen sind den Kinder brauchen. 

Foto http://imgur.com/gallery/wxaoGgW 

 

Grenzen & Hierarchie - wie kleine Ritter zu großen Königen werden

Es geht nicht um Frieden - es geht darum gemeinsam zu wachsen, voneinander zu lernen und sich gemeinsam zu entwickeln. Wir alle lernen und sind ständig gefordert ein noch schönerer Schmetterling zu werden. Wie die kleine Raupe Nimmersatt oder das Ich bin Ich streifen wir durch die Welt um noch strahlendere Individuen zu werden. 

 

Kinder brauchen dazu Grenzen und klare Hierarchien. Eine 5-jährige kann noch nicht entscheiden, ob sie im Sommerkleidchen oder in warmen Sachen in die Kälte geht. Sie kann sehr wohl entscheiden, welchen warmen Pulli sie heute tragen will. 

Und auch wenn sie mit 10 manchmal schon aussehen wie Erwachsene, sind es immer noch Kinder. Geben Sie Ihnen den Schutz und die Anleitung, die Ihnen wahrhaft gerecht wird. Ihre Intuition leitet Sie dabei besser an als medial vermittelte Wahrheiten. Wer kennt Ihr Kind besser als Sie?

 

"Medien gaukeln uns vor Kinder wären erwachsen. Schützen Sie Ihr Kind vor Konsequenzen, die es nicht erkennen kann!"

 

Sie tun Ihrem Kind damit einen großen Gefallen. Sie verhelfen ihm zu vielen Momenten in denen es sich gut und kompetent fühlt. Wenn Sie Lara helfen Ihre Turnklasse zu genießen, Spaß daran zu haben, wird sich die Lebensfreude in andere Bereiche ausdehnen. Fördern Sie Michaels Talente und freuen Sie sich daran, wie sehr er in seiner Gesamtheit erblüht. 

 

Spiel - der gemeinsame Nenner, der alles durchdringt

Ihr Kind fühlt sich wertgeschätzt wenn Sie mit ihm spielen. Lassen Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn das Spiel beginnen. So fühlt sich ihr Kind bestätigt - denn Papa mag, was ich mag. Und Mama findet es auch toll. Ich bin toll. 

 

Und wenn Sophie zum 70. Mal das Gleiche Buch lesen will? Und Johannes zum 25. Mal mit den Bauklötzen spielen will? Dann wird es Zeit kreativ das Ruder an sich zu ziehen. Wenn Sie dem Buch, das Sie bereits zum x-ten Mal lesen, eine individuelle Note verleihen, gewinnen alle. Sie lesen den Grüffelo? Dann fragen Sie Julian und Sarah doch, was sie täten, wenn der Grüffelo vor der Türe stünde. Oder wie wohl das Mittagessen des Grüffelo war, wie seine Oma aussieht und wer ihm seine Post vorbei bringt. Oder testen Sie das lustige Grüffelo Schattenspiel - Sie werden sich zerkugeln vor Lachen.

Und Johannes und seine Bauklötze? Kennen Sie schon ... Die Siedler von Catan? Oder den Limes? Die gelbe Mauer? Und wie wäre es wohl mit Lego am Mars zu spielen? 

 

"Lieben, leiten, leben lassen - das Dreibein guter Erziehung."

 

Eine glückliche Kindheit schafft eine wertvolle Basis für die Zukunft. Ihrem Kind eine glückvolle Zeit zu schenken bereichert Ihr Leben ungemein und macht auch Sie glücklicher. Lachen, lieben, spielen Sie - das erzeugt die Wärme, in der unsere Schätze gedeihen. 

 

************

Verena is a published children's novelist with a soft spot for fairytales, romance, and animals. She also loves organising events and making beautiful art seen. In her free time you can find her outdoors, most likely near a lake.

 

Verenas ist Autorin und ihr Kinderbuch ist derzeit in der dritten Auflage. Sie hat eine Vorliebe für Märchen, Romantik und Tiere. In ihrer Freizeit findet man sie im Freien, am ehesten nahe einem See.  

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Do you have to hit the bottom line?

June 12, 2016

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge

November 23, 2018

March 28, 2018