Newsletter September 2020

Das Verbindende sehen

Der Herbst – was bringt er? Was ist wichtig? was hilft? Diesen drei Themen ist der September-Newsletter gewidmet. Und ganz, ganz zum Schluß…aber das verrate ich noch nicht. Viel Spaß beim Lesen!

Herbst 2020 — Was bringt er?

Dieser Herbst ist anders, weil jeder von uns sehr intensive Monate hinter sich hat. Der Stress war höher als sonst und auch die Sommermonate haben nicht die Erholung gebracht, wie man sich das wünschte. 

Das bringt der Herbst: 

  • mehr Viren
  • weniger Licht (negativ für VitD3, Regeneration allgemein) 
  • Schule und alle damit verbundenen Herausforderungen (Lernen, Kontakte mit anderen, Mobbing, Prüfungsangst)

Herbst 2020 — Was ist wichtig?

  • Ein gutes Immunsystem
  • Eine gute Abgrenzung
  • Eine gute Balance

Herbst 2020 — Empfehlungen 

Nach einem Jahr der Zecken (Borrelien), von Stress und Ängsten sowie einem Jahr von blockierter Lungentätigkeit (Maskenpflicht schwächt die Lunge) ist es wichtig, auf sich zu achten. Außerdem sind durch die reduzierten sozialen Kontakte vor allem bei Alleinlebenden zu wenig Streicheleinheiten angekommen. Das schwächt Herz, Immunsystem und erhöht den Stress, was wiederum die Nieren angreifen kann.  

Prävention ist wichtiger denn je. 

Hier drei Tipps für Ihr Immunsystem: 

Tipp 1: Immunstärkung mit Mikronährstoffe – ich empfehle dazu den Beitrag von Dr. Kuklinsky

Tipp 2: Waldbad: geh in den Wald, in den nächsten Park und suche Dir einen sehr alten Baum, der Dir gefällt, Dich anspricht, zum Umarmen. TCM Ärzte empfehlen das seit 1000 Jahren und die Imedis-Bioresonanz konnte in Messungen die positive Wirkung auf das Immunsystem bestätigen. Was Dein Baum bedeutet? Ruf mich an, dann finden wir es heraus. 

Tipp 3: Birnenbrei – nach einem Rezept der TCM-Beraterin Kathrin Fliegner mit diesem Birnenkompott befeuchten sich die Lunge, ohne dass sich Nässe in den unteren Bauchbereich absetzt. So hat trockene Heizungsluft wenig Chance!

Birnen waschen, Gehäuse entfernen und alles in feine Spalten schneiden. Alle Zutaten in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und für ca 20 Minuten köcheln lassen. In Gläser füllen oder gleich genießen. 

Abgrenzen und Balance halten

Selbstschutz und Balance in Zeiten wie diesen erfordern mehr als Maske und Händewaschen. Es braucht auch die mentalen Fähigkeiten, sich nicht stressen zu lassen und sich vor Energievampiren zu schützen. 

In meinem Kurs: Feinstoffliche Sitten – Grenzen wahren, Grenzen setzen erlernen schon Kinder wie man sich vor den Informationen aus der Umgebung schützt. Warum ist das wichtig? 

Alles, was ist, ist Energie. Und Energie geht nicht verloren. Mit den Chakren, den Energiezentren unseres Körpers, nehmen wir die Energien um uns wahr. Manche bewusster, manche weniger bewusst. Wie beim Sonnenbaden merkt einer die Hitze schon sehr früh, der andere spät. Doch die Hitze ist immer da. Im Kurs bekommst Du Deinen feinstofflichen Lichtschutzfaktor 5,10,15 oder 50 – je nachdem, was Du brauchst. 

Auch dieser Kurs wird wieder in individuellen Kleingruppen abgehalten. Also sende mir in einem Email Deine Wunschtermine, und wir sehen dann, ob auch andere Zeit haben. 

Diese Form der Selbstpflege ist essentiell, um Balance zu halten. Kinder sind noch viel sensibler als Erwachsene, wir cremen sie ja auch öfter ein als uns selbst.

Balance findet man auch, in dem man mit sich und der Welt im Einklang ist – wenn es hier wo hakt, dann melde Dich. Denn Einsamkeit, Ratlosigkeit und Krankheit sind Hemmschwellen, doch wenn man die Hürden meistert, dann gilt: und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage. 

Alles Liebe, Ihre

Verena Radlingmayr

P.S. Das schöne neue Layout meiner Visitenkarten, das sich in Spuren auch schon in diesem Newsletter findet, verdanke ich der wunderbaren Soul-Fotografin Stephanie Defregger aus Christchurch, New Zealand. *LOVE*

P.P.S. Ich arbeite auch online und international und ja, ich freue mich riesig, dass die Welt so ein Dorf ist. Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch. 

Und es wäre nicht ein Verena Radlingmayr Original wenn da nicht auch ein Gedicht wäre